Kleid zu und los geht’s!

Für Melanie und Sebastian waren wir auf der wunderschönen ostfriesischen Insel Wangerooge und verzichteten sogar freiwillig auf den Luxus eines bequemen, warmen Autos. Auf der Insel gibt es nämlich keinen Autoverkehr, sie ist quasi „autofrei“. Sehr umweltbewusst und eine wunderbare Gelegenheit mit Bahn, Schiff und sonstigen Fortbewegungsmitteln voran zu kommen und die Insel in Ruhe zu erkunden.

Eine Fähre brachte uns zur Insel, wo wir anschließend eine gemütliche Bahnfahrt antraten und pünktlich am Ort des Geschehens waren, um dort noch einige Heldentaten zu vollbringen… Das angehende Brautpaar bereitete sich getrennt vor und der Bräutigam wusste gar nicht, dass ohne unseren kräftigen Einsatz es vielleicht zu kleinen Verzögerungen kommen könnte.
Das Kleid ging nicht zu! Ein Desaster für jede Braut!
Doch nach einigen Schweißperlen und dem gemeinsamen Ziehen war es dann vollbracht und die Braut erstrahlte im vollen Glanz. Derweil ging es bei den Männern viel entspannter zu – mit Jever und Albernheiten wurden die Krawatten schließlich gebunden und es konnte losgehen.

Nach der kirchlichen Trauung begaben wir uns allesamt zum Strand. Dort schossen wir unvergessliche und traumhafte Fotos von dem Brautpaar. Die Kulisse aus Meer, Sand, Wind und Natur ist einfach einzigartig und wunderschön. Sehnsüchtig und fast schon nostalgisch wird einem zumute, wenn die Weite und Ferne ihre volle Kraft auf die stadtneurotischen Gemüter ausüben. Man möchte dort bleiben, die Frische der sauberen Luft einatmen und einfach das Schöne genießen. Ein wunderbarer Ort für bleibende emotionale Erinnerungen!

Der Tag bot bis zum Schluss nette Überraschungen und Details – Überraschungs-Feuerwerk, viele Leckereien, Tänze, heitere Stimmung und glückliche Emotionen. Am nächsten Tag mussten wir leider wieder nach Hause. Ziemlich ungern und selbstverständlich autofrei fuhren wir mit der Bahn und Fähre wieder Richtung Essen.

Melanie und Sebastian danken wir, dass sie uns so kurzfristig kontaktiert haben und uns die wunderbare Gelegenheit boten, die Insel Wangerooge hautnah zu erleben.